Informationen zum Corona Virus

Landtagswahl 2021

Einen Wahlscheinantrag (Briefwahl) können Sie hier über das Internet beantragen.
Weitere Informationen zur Landtagswahl 2021 finden Sie
hier.

 

Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus finden Sie hier:

Die Stadtverwaltung ist bis 14.03.2021 für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen.
Ab 15.03.2021 haben die Dienststellen wieder mit Terminvereinbarung geöffnet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Informationen zu der derzeit geltenden Maskenpflicht finden Sie hier.

 

Appell an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Herrn Bürgermeister Kürner

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Coronalage hat sich im Land, im Kreis Ludwigsburg und auch in unserer Stadt extrem verschlechtert. Verschiedene Betriebe und Einrichtungen mussten erneut schließen und wir alle sind aufgefordert, unsere privaten Kontakte zu reduzieren.

Das kulturelle, sportliche und soziale Zusammenleben sind seit dieser Woche extrem eingeschränkt.

Für das Gesundheitsamt und die Stadtverwaltung ist es außerordentlich schwer nachzuverfolgen, welche Personen Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten.

Deshalb rufe ich Sie alle zu eigenverantwortlichem Handeln auf, damit wir nicht Gefahr laufen, dass die Pandemie außer Kontrolle gerät.

Dem Appell von Ministerpräsident Kretschmann folgend, kommt es jetzt entscheidend darauf an, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, auch wenn uns das nach den Einschränkungen durch die bereits erlebte Welle im vergangenen Frühjahr extrem schwerfällt.

Markgröningen beweist seit je her auf vielen Ebenen, dass wir eine starke Gemeinschaft sind. Deshalb steht für unser Zusammenleben der bedingungslose Zusammenhalt im Vordergrund. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich die Pandemie weiter ausbreitet. Alle aktuellen Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.markgroeningen.de . Folgen Sie bitte nicht den mitunter weltfremden Ausführungen der Verschwörungstheoretiker, die in den sogenannten sozialen Medien herumgeistern. Das trägt nichts zur Krisenbewältigung bei und ist allenfalls dazu geeignet, die Menschen zu verunsichern und die Gemeinschaft zu spalten. Die Angaben auf den städtischen Seiten sind verlässlich und zutreffend und werden ständig angepasst.

Bitte achten Sie in unserer gegenwärtigen Lage insbesondere auch auf ältere und kranke Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld und in Ihrer Nachbarschaft. Unterstützen Sie sich gegenseitig, wenn nötig. Wir müssen alle auch selbst etwas beitragen, um gut durch diese schwierigen Zeiten zu kommen.

Der größte Triumph in der Krise ist der Zusammenhalt. Wenn wir dieses Leitmotiv beherzigen, können wir der Pandemie die Stirn bieten.

Bitte bleiben Sie gesund!

Rudolf Kürner
Bürgermeister

 
Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Lebenslagen

Hochschulformen

Der Bedarf an Arbeitskräften mit akademischer Ausbildung ist weiterhin hoch. Zudem sind in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe neuer Berufsbilder entstanden. Dementsprechend bieten die Hochschulen ein weit gefächertes Angebot unterschiedlicher akademischer Ausbildungsmöglichkeiten und Studienabschlüsse an.

Insgesamt verfügt Baden-Württemberg über eine interessante und umfangreiche Hochschullandschaft mit 9 Universitäten, 6 Pädagogischen Hochschulen, 23 Fachhochschulen (Hochschulen für angewandte Wissenschaften), 8 Kunst- und Musikhochschulen, 1 Dualen Hochschule mit 9 Studienakademien, der Popakademie, der Filmakademie, der Akademie für Darstellende Kunst und 25 privaten Hochschulen mit staatlicher Anerkennung (2 staatlich anerkannte private Universitäten, 2 staatlich anerkannte private universitätsähnliche Hochschulen, 18 private Fachhochschulen, 3 Hochschulen für Kirchenmusik).

Universität

Aufgaben:

  • Forschung, Lehre, Studium und Weiterbildung
  • methodisch und theoretisch fundierte Ausbildung
  • breitestes Fächerspektrum
  • Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Vorbereitung der Studierenden auf eine berufliche Tätigkeit

Kennzeichen:

  • Das Studium ist in der Regel mehr auf die Vermittlung von Theorie ausgerichtet.
  • Die Aneignung von Grundlagenwissen und Methoden in einem bestimmten Fach steht im Vordergrund.
  • Zahlreiche Studienfächer erfordern bei der Planung und Durchführung ein hohes Maß an Selbständigkeit von den Studierenden.
  • Die Regelstudienzeit beträgt sechs bis acht Semester für ein Bachelorstudium und zwei bis vier Semester für ein Masterstudium.

Abschluss:

  • Bachelor
  • Master
  • Staatsexamen
  • kirchliche Prüfung
  • Studienbeginn bis WS 15/16:Staatsprüfung (Lehramt)

Pädagogische Hochschulen

Aufgaben:

  • Lehrerbildende und auf außerschulische Bildungsprozesse bezogene wissenschaftliche Bildung
  • Ausbildung der Lehrkräfte für Grundschulen, Haupt-, Werkreal- und Realschulen und sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ)
  • Ausbildung der Lehrkräfte für berufliche Schulen in Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen (nicht an allen pädagogischen Hochschulen)
  • wissenschaftliche Studiengänge im bildungswissenschaftlichen Bereich

Kennzeichen:

  • Das Studium ist bis zur Erlangung des Mastergrades (Studienbeginn bis WS 15/16: bis zur ersten Staatsprüfung) praxisorientiert.
  • Ein 18-monatiger Vorbereitungsdienst nach erfolgreichem Abschluss des ersten Ausbildungsabschnittes bereitet die angehenden Lehrkräfte auf die spätere Praxis vor.
  • Der Vorbereitungsdienst endet in der Regel mit dem Bestehen der zweiten Staatsprüfung.
  • Die Regelstudienzeit beträgt für das Lehramt an
    • Grundschulen achtSemester,
    • Haupt-, Werkreal- und Realschulen zehn Semester,
    • Sonderpädagogik zehn Semester und
    • Berufsschulen sieben für den Bachelor-Studiengang sowie drei Semester für den Masterstudiengang.

Abschluss:

  • Bachelor
  • Master
  • Studienbeginn bis WS 15/16: Staatsprüfung (Lehramt)

Kunst- und Musikhochschulen

In Baden-Württemberg gibt es

  • zwei staatliche Akademien der Bildenden Künste (in Karlsruhe und Stuttgart),
  • die staatliche Hochschule für Gestaltung (in Karlsruhe),
  • drei staatliche Hochschulen für Musik (in Freiburg, Karlsruhe und Trossingen),
  • zwei staatliche Hochschulen für Musik und Darstellende Kunst (in Mannheim und Stuttgart),
  • drei kirchliche Hochschulen für Kirchenmusik (in Heidelberg, Rottenburg und Tübingen),
  • die Filmakademie (in Ludwigsburg),
  • die Popakademie (in Mannheim),
  • die Akademie für Darstellende Kunst (in Ludwigsburg).

Kennzeichen:

  • Das Studium ist sowohl theoretisch als auch praktisch geprägt.
  • Die Regelstudienzeit beträgt je nach Abschluss zwischen sechs und zwölf Semester.

Abschluss:

  • Bachelor
  • Konzertsolist/Konzertsolistin
  • Künstlerische Abschlussprüfung
  • Master
  • Studienbeginn bis WS 15/16: Staatsprüfung (Lehramt)

Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen)

Aufgaben:

  • Vermittlung von theoretischen Kenntnissen und praktischen Kompetenzen durch anwendungsbezogene Lehre und Weiterbildung
  • Anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung
  • Vorbereitung der Studierenden auf eine berufliche Tätigkeit

Kennzeichen:

  • Die Ausbildung bietet vielfältigen Praxisbezug und berufsnahe Wissenschaft.
  • Praxissemester sind in das Studium integriert.
  • Die Regelstudienzeit beträgt für Bachelorstudiengänge meist sieben, für Masterstudiengänge meist drei Semester..

Abschluss:

  • Bachelor
  • Master

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg vermittelt eine praxisintegrierte berufliche Ausbildung in der Ausbildungsstätte, verbunden mit einem Studium an einer Studienakademie, das sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützt.

Kennzeichen:

  • Die Ausbildung bietet einen ständigen Wechsel zwischen Theorie und Praxis.
  • Ein Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen sichert eine Ausbildungsvergütung während des Studiums. Semesterferien werden durch den festgelegten Jahresurlaub ersetzt.
  • Während der Praxis- und Theoriephasen besteht Anwesenheitspflicht.
  • Eine frühzeitige Einbindung in betriebliche Abläufe findet statt.
  • Die Regelstudienzeit beträgt unter Einschluss der Ausbildung in den Ausbildungsstätten drei Jahre.

Abschluss:

  • Bachelor
  • Master

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wissenschaftsministerium hat ihn am 21.03.2020 freigegeben.

nach oben