Informationen zum Corona Virus

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus finden Sie hier:

 

Appell an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Herr Bürgermeister Kürner

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus stellt uns vor eine neue Situation, die viele von Ihnen verunsichert. Wir müssen nun alle mit dieser Situation besonnen aber auch verantwortungsvoll umgehen.

Das vordringliche Ziel ist es, die Ausbreitung der Infektion bestmöglich zu verlangsamen. Es geht darum, die Ansteckungskurve flach zu halten, um Zeit zu gewinnen und die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat hierzu am 13. März 2020 einschneidende Maßnahmen beschlossen, die durch die nun erlassene Rechtsverordnung rechtlich festgeschrieben wurden. Diese sind drastisch, aber auch notwendig und sinnvoll. Der eigens eingerichtete Krisenstab in der Stadtverwaltung unternimmt alles, um mit Augenmaß und hohem Verantwortungsbewusstsein die anstehenden Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung umzusetzen. Dies kann jedoch nur umfänglich funktionieren, wenn alle Bürgerinnen und Bürger auch eigenverantwortlich an der Umsetzung mitwirken. Die gesamte Krise ist ein dynamischer Prozess, der täglich weitere Veränderungen mit sich ziehen kann. Ich bitte die Bevölkerung, sich über die Homepage der Stadt (www.markgroeningen.de) regelmäßig zu informieren.

Gerade in diesen Zeiten ist der Bedarf an Nähe und persönlichem Austausch untereinander sehr groß. Und genau das ist es leider, worauf wir derzeit verzichten müssen. Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte soweit als möglich.

Bitte achten Sie trotzdem insbesondere auf ältere und kranke Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld und in Ihrer Nachbarschaft. Unterstützen Sie sich gegenseitig, wenn nötig. Wir müssen alle auch selbst etwas beitragen, um gut durch diese schwierigen Zeiten zu kommen!

Bleiben Sie gesund!  
Rudolf Kürner
Bürgermeister

 
Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuell

Autor: Philipp Lutz
Artikel vom 21.04.2020

Bestimmungen zum Lärmschutz

Beim Sachgebiet Sicherheit und Ordnung gehen immer wieder Anfragen bzw. Beschwerden zu diesem Thema ein.

Um unnötigen Ärger mit Nachbarn, Behörden und Gerichten zu vermeiden, geben wir folgende Hinweise:

 

Lärm durch Haus- und Gartenarbeiten

Grundsätzlich gilt nach § 6 der polizeilichen Umweltschutzverordnung der Stadt Markgröningen, dass Haus- und Gartenarbeiten, die zu erheblichen Belästigungen führen, in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 7.30 Uhr und zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr nicht ausgeführt werden dürfen.

Einen Sonderfall stellt die Verwendung von Maschinen oder Geräten nach der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung – 32. BimSchV - dar. Diese Vorschrift überlagert als höherrangiges Recht die städtische Polizeiverordnung. Es ist verboten, Rasenmäher mit Elektro- oder Benzinmotor werktags zwischen 20 Uhr und 7 Uhr zu benutzen. An Sonn- und Feiertagen ist die Nutzung ganztägig untersagt. Das Gleiche gilt u.a. für Vertikutierer, Rasentrimmer, Heckenscheren, tragbare Kettensägen, Betonmischer, Schredder und Zerkleinerer jeweils mit Elektro- oder Benzinmotor sowie Wasserpumpen (mit Ausnahme von Teichpumpen).

Besonders lärmintensive Geräte dürfen nicht sonn- und feiertags und werktags nur zwischen 9 Uhr und 13 Uhr sowie 15 Uhr und 17 Uhr im Freien benutzt werden. Dabei handelt es sich z.B. um Freischneider und Grastrimmer/Graskantenschneider mit Verbrennungsmotor sowie um Laubbläser und Laubsammler mit Elektro- oder Verbrennungsmotor. Sind solche Geräte mit dem Umweltzeichen der EU ausgezeichnet worden (stilisierte Blume mit einem Kreis aus zwölf Sternen als Blütenhalter und dem Eurozeichen in der Mitte), gelten die normalen Ruhezeiten (s.o.).

Lärm durch Tiere

Hunde werden oftmals allein gelassen und bellen dann unermüdlich. Wir weisen darauf hin, dass Tiere, insbesondere Hunde, so zu halten sind, dass niemand durch anhaltende tierische Laute mehr als nach den Umständen unvermeidbar gestört wird.

Lärm durch Rundfunk- und Fernsehgeräte

Rundfunk- und Fernsehgeräte dürfen nur so benutzt werden, dass andere nicht erheblich belästigt werden. Dies gilt insbesondere, wenn die Geräte bei offenen Fenstern oder Türen, auf offenen Balkonen, im Freien oder in Kraftfahrzeugen betrieben werden. Denken Sie daran, Ihr Musikgeschmack ist nicht unbedingt der Ihres Nachbars.

Wir weisen darauf hin, dass in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr Nachtruhe ist.

Wir bitten Sie, bei Ihren Betätigungen im Freien oder im häuslichen Bereich auf Ihre Mitmenschen Rücksicht zu nehmen und die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten. Sollte es zu Belästigungen kommen – sprechen Sie die Person darauf an. Oft entstehen Ruhestörungen nicht böswillig, sondern durch Gedankenlosigkeit.

nach oben