Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuell

Autor: Alexandra Schicht
Artikel vom 14.01.2020

Förderung

der Jugendarbeit der Vereine

Auch für das Jahr 2019 gewährt die Stadt Markgröningen allen örtlichen Vereinen, in denen Jugendgruppen oder Jugendabteilungen bestehen, Zuschüsse zur Förderung ihrer Jugendarbeit. Nicht förderfähig in diesem Rahmen sind die Jugendorangisationen der politischen Parteien.

Die Mittel zur Förderung der Jugendarbeit der Vereine werden seit dem Jahr 2009 zu 70 % nach der Anzahl der von den Vereinen betreuten Jugendlichen und zu 30 % als Pauschalbetrag zum Aufwand für die Jugendarbeit ausgeschüttet.

Diese Zuschüsse werden grundsätzlich nur auf Antrag bewilligt.

Anträge für das Jahr 2019 können bis spätestens 24. Januar 2020 bei der Stadtverwaltung gestellt werden. Vereine, die dem Stadtverband für Sport angehören, müssen ihre Anträge über diese Verbände einreichen.

Die Anträge müssen folgende Angaben enthalten:

Zahl der Jugendlichen, die am Stichtag 1. Januar 2019 im Verein aktiv waren, entsprechend der Meldung an den Verband, dem der Verein angehört. Eine Abschrift dieser Verbandsmeldung muss beigefügt werden. Andernfalls ist die Angehörigkeit zu einem anderen Verband aufzuführen und bei nicht selbständigen Einheiten die Art und den Umfang der Abhängigkeit anzugeben.

Genaue Bezeichnung und Darstellung der Aktivitäten der Jugendarbeit, gegebenenfalls Beschreibung der Zielgruppen bzw. des betreuten Personenkreises.

Diesen erhalten Sie auch bei der Stadtverwaltung Markgröningen, Marktplatz 1, Zimmer 11, Elke Tischler (07145/13-242, E-Mail: elke.tischler@markgroeningen.de)

Bitte beachten Sie: Verspätet eingegangene Anträge können nicht berücksichtigt werden.

nach oben