Informationen zum Corona Virus

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus finden Sie hier:

Die Stadtverwaltung ist vom 11.01.2021 – 31.01.2021 für den Publiklumsverkehr weiterhin geschlossen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Informationen zu der derzeit geltenden Maskenpflicht finden Sie hier.

 

Appell an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Herrn Bürgermeister Kürner

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Coronalage hat sich im Land, im Kreis Ludwigsburg und auch in unserer Stadt extrem verschlechtert. Verschiedene Betriebe und Einrichtungen mussten erneut schließen und wir alle sind aufgefordert, unsere privaten Kontakte zu reduzieren.

Das kulturelle, sportliche und soziale Zusammenleben sind seit dieser Woche extrem eingeschränkt.

Für das Gesundheitsamt und die Stadtverwaltung ist es außerordentlich schwer nachzuverfolgen, welche Personen Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten.

Deshalb rufe ich Sie alle zu eigenverantwortlichem Handeln auf, damit wir nicht Gefahr laufen, dass die Pandemie außer Kontrolle gerät.

Dem Appell von Ministerpräsident Kretschmann folgend, kommt es jetzt entscheidend darauf an, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, auch wenn uns das nach den Einschränkungen durch die bereits erlebte Welle im vergangenen Frühjahr extrem schwerfällt.

Markgröningen beweist seit je her auf vielen Ebenen, dass wir eine starke Gemeinschaft sind. Deshalb steht für unser Zusammenleben der bedingungslose Zusammenhalt im Vordergrund. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich die Pandemie weiter ausbreitet. Alle aktuellen Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.markgroeningen.de . Folgen Sie bitte nicht den mitunter weltfremden Ausführungen der Verschwörungstheoretiker, die in den sogenannten sozialen Medien herumgeistern. Das trägt nichts zur Krisenbewältigung bei und ist allenfalls dazu geeignet, die Menschen zu verunsichern und die Gemeinschaft zu spalten. Die Angaben auf den städtischen Seiten sind verlässlich und zutreffend und werden ständig angepasst.

Bitte achten Sie in unserer gegenwärtigen Lage insbesondere auch auf ältere und kranke Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld und in Ihrer Nachbarschaft. Unterstützen Sie sich gegenseitig, wenn nötig. Wir müssen alle auch selbst etwas beitragen, um gut durch diese schwierigen Zeiten zu kommen.

Der größte Triumph in der Krise ist der Zusammenhalt. Wenn wir dieses Leitmotiv beherzigen, können wir der Pandemie die Stirn bieten.

Bitte bleiben Sie gesund!

Rudolf Kürner
Bürgermeister

 
Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Informationen für Betriebe und Unternehmen sowie der Wirtschaftsförderung

Stand: 22.10.2020 - 15.15 Uhr - Corona Soforthilfe - Überbrückungshilfe 2 für Unternehmen

 Die Corona Pandemie verursachte in verschiedenen Branchen weitgehende bzw. vollständige Schließungen von Geschäftsbetrieben. Diese Schließungen führten bei vielen Unternehmen zu hohen Umsatzeinbußen. Um diese Umsatzeinbußen aufzufangen und die Existenz vieler Unternehmen zu sichern beschloss der Bund eine Überbrückungshilfe.

Die ursprüngliche Hilfe umfasste lediglich die Fördermonate Juni bis August 2020. Aufgrund der anhaltenden Situation wird die Überbrückungshilfe nun verlängert. Die 2. Phase umfasst nun auch die Monate September bis Dezember 2020.

Eine rückwirkende Antragsstellung für die 1. Phase ist nun nicht mehr möglich. Sollten Sie bereits einen Antrag für die 1. Phase der Überbrückungshilfen gestellt haben sind Sie erneut antragsberechtigt.

Die wichtigsten Infos finden Sie hier zusammengefasst:

  • Der Antrag ist bis zum 31.12.2020 zu stellen.
  • Grds. antragsberechtigt sind Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler im Haupterwerb.
  • Die ein Umsatzeinbruch von mindestens 50 % in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten
    oder
    ein Umsatzeinbruch von 30 % im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen.
  • Anträge können nur von einem prüfenden Dritten i. S. d. §3 StBerG (z.B. Steuerberater, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer) digital gestellt werden.

Ergänzende Förderungen des Landes werden fortgesetzt. Die Beantragung dieser erfolgt ebenfalls über die Antragsplattform des Bundes.

Zu beantragen sind die Förderungsprogramme des Landes und Bund unter https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.


Hier finden Sie zudem ausführliche Informationen bezüglich des gesamten Verfahrens, weitere Fördermöglichkeiten und ein aktuelles FAQ.

Stand der Veröffentlichung: 22.10.2020 - 15.15 Uhr

Stand 24.04.2020 - 11:45 Uhr - Viele Angebote auf „Markgröningen bringt`s“

Viele Angebote auf „Markgröningen bringt`s“

Trotz einiger Lockerungen für die heimische Wirtschaft im Umgang mit der derzeitigen Pandemie, bleiben wir alle von den Auswirkungen betroffen. Auch die Markgröninger Restaurants und zahlreiche Geschäfte dürfen weiterhin nicht oder nur eingeschränkt öffnen. Viele Gastronomen, Einzelhändler und Dienstleister sind dennoch für Sie da – mit Liefer- und Abholdiensten und anderen kreativen Aktionen. Auch einige Geschäfte, die von den Schließungen nicht betroffen sind, bieten einen Lieferservice an. Damit wir zuhause bleiben können.

Auf der Seite www.markgroeningenbringts.de sammeln Markgröningen aktiv und die Wirtschaftsförderung Markgröningen gemeinsam die aktuellen Angebote hiesiger Unternehmen.

Das Angebot wächst täglich und ein Blick auf www.markgroeningenbringts.de lohnt sich.
Bitte unterstützen Sie unsere lokalen Geschäfte und Dienstleister – gerade jetzt.

Bisher sind folgende Unternehmen dabei:

die andere Kaffeebar ,Eiscafé Nina ,Gasthaus Bären ,Herrenküferei ,Restaurant Alessis ,Ristorante da Fata ,Ristorante-Pizzeria Da Nina ,Restaurant Hermes ,Schwäbischer Hof ,Zum treuen Bartel, Bäckerei Katz ,Dorfmarkt Schütz, Gemüsehof Mattes, Getränke Dieterich, Getränke Rühle, Getränke Trautwein, Metzgerei Franz Bock, Haarstudio Bader Inh. Sabine Welle,Salon Welz, Susanne Mayer Frisuren, Inbalance Kosmetikstudio, Villa Menzi, Bartholomäus Apotheke, Landern Apotheke, Ganzheitliche Physiotherapie Kim Winkler, Physiotherapie mc)(cm, Buchhandlung am Markt, Happiny Food, Rose Schäfer, Schuhhaus Ilg, Konzertbüro Eckert, Autohaus Link, Auto Janke, Rolllust-Radsport, Petra’s und Steffi’s Fahrschulen, Bürgerinitiative Nachbarschaftshilfe Markgröningen, Gebhardt Küchen, wezet Beschriftungsfabrik

Hinweis für Unternehmer:
Gerne nehmen wir auch Ihr Unternehmen in die Liste auf – bitte melden Sie sich bei Wirtschaftsförderer Andreas Huth unter Telefon 07145 / 13-281 oder per E-Mail an andreas.huth(@)markgroeningen.de

 

Schrittweise Öffnungen im Einzelhandel

Seit Montag dem 20.4.20 gelten durch Verordnung der Landesregierung vorsichtige Lockerungen der infektionsschützende Maßnahmen, die auch den Einzelhandel betreffen.

In einem ersten Schritt wird die Öffnung folgender Einrichtungen ab dem 20. April 2020 bei Einhaltung der Hygienevorgaben und Abstandsregelungen – zusätzlich zu den bereits in den letzten Wochen zulässigen Öffnungen – wieder erlaubt:

  • Ladengeschäfte mit einer Verkaufsfläche von nicht mehr als 800 Quadratmetern
  • Unabhängig von der Verkaufsfläche Kfz-Händler, Fahrradhändler, Buchhandlungen
  • Bibliotheken – auch an Hochschulen, Archive.

 Friseurbetriebe sollen nach Beschluss von Bund und Ländern unter strengen Auflagen zum Infektionsschutz und Hygieneauflagen voraussichtlich ab 4. Mai wieder öffnen können. Dazu müssen in einer späteren Änderung der Verordnung Regelungen erlassen werden. Sobald die Regelungen festgelegt sind, werden Sie hier veröffentlicht.

 

Geschlossen bleiben:

  • Gaststätten, Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen
  • Der Außer-Haus-Verkauf Gaststätten, Eisdielen und Cafés ist allerdings gestattet
  • Veranstaltungen sind weiterhin grundsätzlich untersagt.
  • Großveranstaltungen sollen nach Beschluss von Bund und Ländern voraussichtlich mindestens bis zum 31. August 2020 nicht möglich sein. Hierzu müssen die Details noch festgelegt werden.

 

Die Regelung, dass über die üblicherweise bestehenden Sonntagsöffnungen hinaus weitere Geschäfte am Sonntag geöffnet haben dürfen, wird wieder aufgehoben.

 

Richtlinie zur Öffnung des Einzelhandels

Mit der Richtlinie zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung, werden die Voraussetzungen für die Öffnung im Einzelhandel aufgrund der Corona-Verordnung näher geregelt. 

Die Richtlinie legt dabei fest, wie die Verkaufsfläche von 800 qm, bis zu der Einzelhandelsläden gemäß § 4 Absatz 3 Nr. 12a der Corona-Verordnung der Landesregierung in der neuesten Fassung grundsätzlich öffnen dürfen, konkret zu berechnen ist.

Zudem wird in der Richtlinie geregelt, welche Hygienevorschriften konkret von den Geschäften des Einzelhandels erfüllt werden müssen, um die Vorgaben der Corona-Verordnung und des Arbeitsschutzes zu erfüllen. In Form einer Checkliste wird leicht nachvollziehbar aufgelistet, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. So sind etwa zur Sicherung des Mindestabstands Markierungen auf dem Boden vor Kassenarbeitsplätzen anzubringen und die Anzahl der Kunden im Geschäft in Abhängigkeit von der Verkaufsfläche zu begrenzen. Konkrete Vorgaben zu Reinigungsintervallen von Kassenarbeitsplätzen und Pausenräumen sind ebenso enthalten wie die Pflicht zur Bereitstellung von ausreichenden Waschgelegenheiten für die Beschäftigten.

Weiter Informationen finden Sie auf www.baden-wuerttemberg.de unter Startseite/Service/Presse/Pressemitteilungen „Richtlinie für die Öffnung des Einzelhandels“

Stand: 15.04.2020 - 10.30 Uhr - Wirtschaftsförderung Markgröningen – Jetzt heimische Unternehmen unterstützen

Wir alle sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Auch die Markgröninger Restaurants und zahlreiche Geschäfte dürfen derzeit nicht öffnen. Viele Gastronomen, Einzelhändler und Dienstleister sind dennoch für Sie da – mit Liefer- und Abholdiensten und anderen kreativen Aktionen. Auch einige Geschäfte, die von den Schließungen nicht betroffen sind, bieten einen Lieferservice an. Damit wir zuhause bleiben können.

Auf der Seite www.markgroeningenbringts.de sammeln Markgröningen aktiv! zusammen mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt die aktuellen Angebote hiesiger Unternehmen.

Bitte unterstützen Sie unsere lokalen Geschäfte und Dienstleister – gerade jetzt.

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Hinweis für Unternehmer:
Gerne nehmen wir auch Ihr Unternehmen in die Liste auf – bitte melden Sie sich bei Wirtschaftsförderer Andreas Huth unter Telefon 07145 / 13-281 oder per E-Mail an andreas.huth(@)markgroeningen.de

Stand der Veröffentlichung: 15.04.2020 - 10.30 Uhr

Stand: 31.03.2020 - 12.15 Uhr - Hinweis der Wirtschaftsförderung Markgröningen: Überblick über Kontaktstellen und weiterführende Informationen für Unternehmen in der Corona-Krise

Bundeswirtschaftsministerium

Aktuelle Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Bundesjustizministerium

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor, um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten.
Informationen: https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/031620_Insolvenzantragspflicht.html

Bundesarbeitsministerium

Zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen hält das BAMS aktuelle Informationen bereit. https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html

Landesregierung

Das Wirtschaftsministerium hat eine umfangreiche Informationssammlung angelegt: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

Hilfreiche Hotlines

Hotline der Bundesagentur zum Kurzarbeitsgeld 0800 45555 20 (zuständig für die Beantragung ist die örtliche Arbeitsagentur)
Hotline der KfW zu Kreditprogrammen 0800 539 9001
Corona-Hotline des Landes Baden-Württemberg 0800 40 200 88
L-Bank Wirtschaftsförderung 0711 122-2345; wirtschaftsfoerderung(@)l-bank.de
Hotline L-Bank zu Bürgschaften 0711 122-2999 (nur Do. und Fr.); buergschaften(@)l-bank.de
Hotline zu Fördermaßnahmen der Förderdatenbank 030 18615 8000
Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus 030 18615 1515
Bei Fragen zu Exportkreditgarantien 040 34 900880 info(@)exportkreditgarantien.de
Hotline des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen 06196 908-1444 schutzausruestung(@)bafa.bund.de

Die hier dargestellten Informationen beruhen auf Information des Bundes bzw. des Landes Baden-Württemberg. Ohne Gewähr.

Stand der Veröffentlichung: 31.03.2020 - 12.15 Uhr

Stand: 26.03.2020 - 11.00 Uhr - Hinweis der Wirtschaftsförderung Markgröningen - Vollelektronische Antragsprozess für „Soforthilfe Corona“ gestartet

Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt Seit gestern wurde hierzu der vollelektronische Antragsprozess gestartet.

Der Antrag für die Soforthilfe ist hier online:

können von gewerblichen und Sozialunternehmen, von Soloselbstständigen und von Angehörigen der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) gestellt werden, die ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben. Soloselbständige und Kleinstunternehmen mit unter fünf Beschäftigten sind nur insoweit antragsberechtigt, als dass sie mit ihrer selbständigen Tätigkeit das Haupteinkommen oder zumindest ein Drittel des Nettoeinkommens eines Haushalts bestreiten.

Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses, ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu:

  • 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten
  • 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten
  • 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

 

Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderbeträgen.

So wird ihr Antrag auf Corona-Soforthilfe Baden-Württemberg ausgefüllt:

  • Antrag mit De-minimis-Erklärung herunterladen und ausfüllen
  • Komplett ausgefülltes Formular ausdrucken
  • Antrag unterschreiben
  • Antrag einscannen oder fotografieren und als PDF abspeichern
  • Fertigen Antrag auf dem Portal der Kammern hochladen und Kontaktdaten eintragen (www.bw-soforthilfe.de).

Stand der Veröffentlichung: 26.03.2020 - 11.00 Uhr

nach oben