Stadt Markgröningen (Druckversion)

Betriebliche Impfungen im Kreisimpfzentrum Ludwigsburg und in der MHP-Arena möglich

wie Sie vielleicht aus der Presse entnommen haben, stellt die Stadt Ludwigsburg mit Unterstützung des Landkreises den Unternehmen im Kreis Ludwigsburg Räumlichkeiten für betriebliche Corona-Impfungen zur Verfügung. Dazu wird in der MHP-Area in Ludwigsburg ein weiteres Impfzentrum aufgebaut, das speziell Betriebsärzten und deren Belegschaften voraussichtlich ab dem 17.06.21 zur Verfügung gestellt wird. Die MHP-Arena bzw. die aufgebauten Impfstraßen können für Betriebsimpfungen stundenbasiert angemietet werden, täglich im Zeitraum 8-18 Uhr. Ab sofort bis zum 06.06.21 haben Betriebe im Landkreis die Möglichkeit, hier Termine zu buchen. Impfstoff ist im Angebot allerdings nicht enthalten. Ein Zusammenschluss von mehreren kleineren Unternehmen ist selbstverständlich möglich – dies muss jedoch von den Betrieben selbst organisiert werden. Ansprechpartner für Terminanfragen und weitere Informationen ist Herr Jochen Habermaier, erreichbar unter Tel. 07141 910-3966 bzw. jochen.habermaier@forum.ludwigsburg.de

Ergänzend und bei Engpässen in der MHP-Arena können ab sofort auch im Kreis-Impfzentrum in der Grönerstraße 33 Kapazitäten für betriebliche Impfungen gebucht werden. Dort allerdings nur außerhalb der Zeiten des öffentlichen Betriebs, d.h. Mo-So 21-7 Uhr. Ansprechpartner im Kreis-Impfzentrum ist Herr Dorroch (07141 144-341 bzw. Andy.Dorroch@landkreis-ludwigsburg.de), dort können weitere Informationen erfragt werden. Auch hier gilt allerdings: Die Anmietung des Kreisimpfzentrums beinhaltet nicht die Bereitstellung von Impfstoffen. Diese müssen über die jeweiligen Betriebsärzte beschafft werden.

Luca-App zur Kontaktnachverfolgung

Baden-Württemberg steht unmittelbar vor ersten Öffnungsschritten. Dabei nimmt die Luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung eine besondere Bedeutung ein.

Nachdem bereits alle 38 Gesundheitsämter im Land an das Luca-System angebunden sind, können sich bereits jetzt sämtliche Unternehmen, Organisationen und Veranstalter in Baden-Württemberg bei Luca registrieren. „Ich lade auch die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg dazu ein, die App kostenlos auf ihre Smartphones herunterzuladen, um sich auf die anstehenden Öffnungen vorzubereiten“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha am Freitag, 14. Mai, in Stuttgart.

Sobald die verschiedenen Branchen wie Gastronomie oder Einzelhandel in vielen Stadt- und Landkreisen wieder öffnen dürfen, können die registrierten Unternehmen ihre Besucherinnen und Besucher mit der Luca-App einfach und datenschutzkonform digital erfassen. Dafür müssen die Besucherinnen und Besucher lediglich einen QR-Code scannen. Aus Sicht von Gesundheitsminister Manne Lucha bietet die App viele Vorteile: „Mit der App können wir endlich die bisherige Zettelwirtschaft abschaffen und eine effiziente, unbürokratische Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter ermöglichen.“

Land übernimmt Kosten

Die Nutzung der Luca-App ist in Baden-Württemberg freiwillig und kostenlos, weil das Land hierfür sämtliche Kosten übernimmt. Durch das kostenlose Angebot leistet das Land einen wichtigen Beitrag, damit die Gesundheitsämter möglichst viele Infektionsketten effektiv durchbrechen können. Mit Hilfe von Luca können die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg die Kontaktpersonen einer mit dem Coronavirus infizierten Person schnell ermitteln und umgehend verständigen.

Hierfür werden – nach Einwilligung der betroffenen Person – die Kontaktdaten unmittelbar und verschlüsselt an die Gesundheitsämter weitergeleitet und dort zur Kontaktnachverfolgung genutzt. Wichtig ist: Die Kontaktdaten können ausschließlich von den Gesundheitsämtern entschlüsselt und entsprechend der Corona-Verordnung nur zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung verwendet werden. Die Betreiberinnen und Betreiber der Luca-Standorte erhalten keinen Zugriff auf die Kontaktdaten ihrer Besucherinnen und Besucher. Auch der Landesbeauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg, der die Landesregierung bei der Einführung der Luca-App intensiv begleitet hat, unterstützt deren Nutzung.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration arbeitet zudem eng mit den betroffenen Ministerien und Verbänden sowie den kommunalen Landesverbänden zusammen, damit die Nutzung der App für alle Beteiligten (Gesundheitsämter, Nutzerinnen und Nutzer sowie Unternehmen) zu guten Ergebnissen führt.

Die Luca-App

Unternehmen, Organisationen, Veranstalter oder auch Privatpersonen, die Besucherinnen und Besucher digital erfassen möchten, können auf der Luca-Website einen oder mehrere Standorte kostenlos anlegen und einen QR-Code erzeugen. Bei der Nutzung der QR-Codes sind nur wenige Dinge zu beachten. Es empfiehlt sich, die QR-Codes zum Check-In und Check-Out eindeutig, an einem geeigneten Ort, also zum Beispiel dem Tisch einer Gaststätte oder einem gut passierbaren Bereich nach dem Eingang eines Ladenlokals, zu platzieren.

Dadurch können sinnvolle und verwertbare Daten für die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter generiert werden. QR-Codes sollten also nicht außen vor dem Eingang und erst recht nicht im Internet per Bild veröffentlicht werden. Durch einen Scan dieses OR-Codes kann sich jeder, der die Luca-App auf seinem Smartphone installiert hat, einfach und sicher an dem jeweiligen Standort digital registrieren. Die Vorteile für die Nutzerinnen und Nutzer bei der Luca-App liegen auf der Hand: Es müssen keine Kontaktdaten händisch angegeben werden, die Kontaktdaten sind im Falle einer Infektion nur für das Gesundheitsamt sichtbar und man kann einfach nachvollziehen, wann man sich wo befunden hat.

Die Installation der App ist für Smartphone mit Android und iOS möglich. Installieren Sie die App, indem Sie im Google Play Store bzw. App Store nach "luca" suchen und die App von dort aus installieren.

Corona Soforthilfe - Überbrückungshilfe 2 für Unternehmen

Die Corona Pandemie verursachte in verschiedenen Branchen weitgehende bzw. vollständige Schließungen von Geschäftsbetrieben. Diese Schließungen führten bei vielen Unternehmen zu hohen Umsatzeinbußen. Um diese Umsatzeinbußen aufzufangen und die Existenz vieler Unternehmen zu sichern beschloss der Bund eine Überbrückungshilfe.

Die ursprüngliche Hilfe umfasste lediglich die Fördermonate Juni bis August 2020. Aufgrund der anhaltenden Situation wird die Überbrückungshilfe nun verlängert. Die 2. Phase umfasst nun auch die Monate September bis Dezember 2020.

Eine rückwirkende Antragsstellung für die 1. Phase ist nun nicht mehr möglich. Sollten Sie bereits einen Antrag für die 1. Phase der Überbrückungshilfen gestellt haben sind Sie erneut antragsberechtigt.

Die wichtigsten Infos finden Sie hier zusammengefasst:

  • Der Antrag ist bis zum 31.12.2020 zu stellen.
  • Grds. antragsberechtigt sind Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler im Haupterwerb.
  • Die ein Umsatzeinbruch von mindestens 50 % in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten
    oder
    ein Umsatzeinbruch von 30 % im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen.
  • Anträge können nur von einem prüfenden Dritten i. S. d. §3 StBerG (z.B. Steuerberater, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer) digital gestellt werden.

Ergänzende Förderungen des Landes werden fortgesetzt. Die Beantragung dieser erfolgt ebenfalls über die Antragsplattform des Bundes.

Zu beantragen sind die Förderungsprogramme des Landes und Bund unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.


Hier finden Sie zudem ausführliche Informationen bezüglich des gesamten Verfahrens, weitere Fördermöglichkeiten und ein aktuelles FAQ.

Markgröningen bringt`s

Wir alle sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Auch die Markgröninger Restaurants und zahlreiche Geschäfte dürfen derzeit nicht öffnen. Viele Gastronomen, Einzelhändler und Dienstleister sind dennoch für Sie da – mit Liefer- und Abholdiensten und anderen kreativen Aktionen. Auch einige Geschäfte, die von den Schließungen nicht betroffen sind, bieten einen Lieferservice an. Damit wir zuhause bleiben können.

Auf der Seite www.markgroeningenbringts.de sammeln Markgröningen aktiv! zusammen mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt die aktuellen Angebote hiesiger Unternehmen.

Bitte unterstützen Sie unsere lokalen Geschäfte und Dienstleister – gerade jetzt.

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Hinweis für Unternehmer: Gerne nehmen wir auch Ihr Unternehmen in die Liste auf – bitte melden Sie sich bei Wirtschaftsförderer Andreas Huth unter Telefon 07145 / 13-281 oder per E-Mail an andreas.huth@markgroeningen.de

Unternehmen mit Liefer- und Abholdiensten

Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum

 

In welche Hand übergebe ich mein Unternehmen und wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Mit dieser Frage sind jährlich mehrere tausend Betriebe in Baden-Württemberg konfrontiert, vor allem Mikro- und Kleinunternehmen, die weniger als 10 bzw. 50 Mitarbeiter/-innen beschäftigen. Gesunde Unternehmen und der Erhalt wertvoller Arbeitsplätze in der Fläche sind die Basis der baden-württembergischen Wirtschaftskraft.

Die erfolgreiche Reihe zur Sicherung der Unternehmensnachfolge wird mit siebzehn Regionalveranstaltungen fortgesetzt. Nutzen Sie diese Veranstaltungen, um sich kostenfrei und unverbindlich zu informieren. Lernen Sie baden-württembergische Nachfolge-Moderatoren und weitere wichtige Ansprechpartner zum Thema kennen.

www.lel-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Akademie+Laendlicher+Raum/Unternehmensnachfolge

Sofortprogramm „Saubere Luft 2017 bis 2020“ –Hohe Förderung zum Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Elektrofahrzeuge machen bisher nur einen kleinen Anteil des täglichen Verkehrsgeschehens aus. Meist stehen der Anschaffung sehr hohe Kosten durch Ladestationen oder die nicht vorhandene Ladeinfrastruktur entgegen. Dadurch wird die Elektromobilität für Unternehmen, öffentliche Einrichtungen etc. oft unattraktiv oder gar unmöglich.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) will in Zusammenarbeit mit dem Städtetag Baden-Württemberg und dem Verband Region Stuttgart die Elektromobilität voranbringen und durch eine Förderung, bezahlbarer bzw. deutlich attraktiver machen.

Wie funktioniert’s:

·         Förderfähig sind die Beschaffung der benötigten Ladestationen/ Ladeinfrastruktur und die erforderlichen Maßnahmen für den Aufbau, wie zum Beispiel die Montage.

·         Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder sonstige juristische Personen können die Förderung für den halb-öffentlichen und für den eigenen privaten Raum beantragen.

 

Wie hoch ist die Förderung:

Die Förderquote liegt beispielsweise für Unternehmen bei:

·         bis zu 40% bei Großunternehmen,

·         bis zu 50% bei mittleren Unternehmen

·         bis zu 60% bei Kleinunternehmen

Die Förderquote für öffentliche Einrichtungen ist in der Regel noch deutlich höher.

Weitere Informationen erhalten Sie in der untenstehenden Bekanntmachung des BMWi.

Für Hilfestellung steht Ihnen auch gerne Ihre Stadtverwaltung zur Verfügung:

Frau Nicole Müller, nicole.mueller(@)markgroeningen.de oder

Herr Andreas Huth: andreas.huth(@)markgroeningen.de

 

Bekanntmachung: Förderung für den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Die Stadt Markgröningen beteiligt sich am vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Verbundprojekt „Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg (LINOx BW)“.

Im Rahmen dieses Projektes können Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder sonstige juristische Personen bis zum 31. Oktober 2019 Förderung für den kurzfristigen Aufbau von Ladeinfrastruktur im halb-öffentlichen, öffentlich nicht zugänglichen und privaten Raum beantragen. Bei Interesse fordern Sie bitte die Antragsunterlagen und Hinweise zur Antragstellung beim Verband Region Stuttgart an: per Mail (linox-bw@region-stuttgart.org) oder telefonisch (0711 22759-54). Die Frist ist keine Ausschlussfrist, solange Fördermittel vorhanden sind, werden später gestellte Anträge in der Reihenfolge ihres Eingangsdatums geprüft.

LINOx BW war beim Förderaufruf „Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im engen Zusammenhang mit dem Abbau bestehender Netzhemmnisse sowie dem Aufbau von Low Cost-Infrastruktur und Mobile Metering-Ladepunkten“ im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2020“ erfolgreich.

Der 40.Markgröninger Abendspaziergang – wieder interessant und spannend

Wussten Sie, dass die erste Zweigstelle der der Fa.STO 1961 in Markgröningen gegründet wurde? Mittlerweile hat das Unternehmen Niederlassungen in der ganzen Welt.

Wussten Sie, dass Johannes Beck das Familienunternehmen „Fensterbeck“ bereits in der 4. Generation führt? Das sind 100 Jahre Expertenerfahrung.

Wussten Sie, dass die Landwirtsfamilie Ritz ein Hühnermobil besitzt? Eier und einiges mehr gibt’s im hofeigenen Shop im Lettenbödle 4 zu kaufen.

Wussten Sie, dass die Fa.SAS-Tec Protektoren aus Weichschaum herstellt. Unter anderem entwickelte der Inhaber Helmut Faidt Protektoren für die Handschuhe von Vitali Klitschko.

Dies und noch vieles mehr war bei den Unternehmen zum 40.Markgröninger Abendspaziergang zu entdecken. Wieder einmal gab es tolle, informative und ganz persönliche Eindrücke von 4 Markgröninger Unternehmen.

„Markgröningen spielt“ 2019

Zum fünften Mal veranstalteten die Stadt Markgröningen und das Forum Stadtmarketing das Spiel-Event „Markgröningen spielt“. Es war wieder eine tolle Veranstaltung, die dazu einlud mit Familie oder Freunden einen schönen und erlebnisreichen Tag in Markgröningen zu verbringen.

„Markgröningen spielt“ kann nur mit der Hilfe der vielen fleißigen Helfer funktionieren, insbesondere das Engagement der Vereine ist wichtig: an den Stationen, beim Aufbau, beim Catering und beim Rahmenprogramm. Dazu kommt die professionelle Unterstützung des Werbebüros Albrecht + Preusker sowie die gekonnte Moderation von Alban Wekenmann. Auch das DRK half und die Feuerwehr sorgte für wohltuende Erfrischung.

Und schließlich ist den großen und kleinen Sponsoren zu danke, ohne die solch eine große Veranstaltung nicht darstellbar wäre. Vielen Dank an:

·         VR Bank Asperg-Markgröningen, Ortema GmbH, EDEKA Hoffmann u. Siebert

sowie den Unterstützern: Metzgerei Wildermuth; Getränke Trautwein, Wäscherei und Reinigung HOHN, Kreisparkasse Ludwigsburg, Malerwerkstätte Lutz, Radsport Oli, Landern Apotheke, Gerhard Wixler, Kurt Hengel, Stadt Markgröningen.

Die Wirtschaftsförderung Markgröningen freut sich schon auf die Organisation des nächsten Stadtspieles in 2021 zusammen mit dem Forum Stadtmarketing.

FACHKRÄFTE - Anlaufstelle für Ausländer

Eine regelmäßige Sprechstunde für ausländische Fachkräfte, Studierende und Firmen im Kreis Ludwigsburg bietet der Welcome Service Region Stuttgart (WSRS) der Regionalen Wirtschaftsförderung. Das Angebot ist kostenlos. Die Beraterinnen des WSRS bieten Gespräche unter anderem auf Deutsch, Englisch, Kroatisch und Serbisch an. Sie informieren zu rund ums Ankommen, Leben und Arbeiten im Landkreis und verweisen je nach Anliegen an spezielle Einrichtungen wie die Agentur für Arbeit, Anerkennungsstellen oder an die Kammern.

Marktplatzabend am 11. Juli

Bislang hatten die Veranstalter der Marktplatzabende  -  der Verein Markgröningen aktiv und der Wirtschaftsförderer  -  wenig Wetterglück: der erste Abend im Mai musste abgesagt werden, wobei der zweite Abend im Juni in Unterriexingen in etwas eingeschränkter Form über die Bühne ging. Nun freut man sich natürlich auf den 11. Juli und ist davon überzeugt: es gibt traumhaftes Wetter. Die Gastronomen bereiten sich vor, dezente Musik liefert „Herr Caputo“.

Unternehmerabend 2019 Veranstaltung von Markgröingen aktiv! und der Wirtschaftsförderung; LKZ 23.5.19

Wirtschaftsförderung aktuell

"Öffentliches Örtchen" in Markgröningen

Artikel vom 27.07.2016
Autor: Andreas Huth
Jeder kennt die Situation: Man ist auf einem Stadtbummel und braucht ganz dringend eine Toilette. ..

Impulstankstelle Stadtmarketing

Artikel vom 23.05.2016
Autor: <Gelöschter Benutzer>
Beispiel Markgröningen beim Handelsverband

Kaffee Klecks

Artikel vom 22.02.2016
Autor: <Gelöschter Benutzer>
Wohlfühlambiente, lokaler Treffpunkt und regionale Vielfalt am Marktplatz

Empfang im Rathaus

Artikel vom 16.02.2016
Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Anlass: Gewinn „Stadtmarketing-Preis“

Stadtmarketing-Preis 2015

Artikel vom 16.02.2016
Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Die Stadt Markgröningen ging als Sieger hervor.
5 Einträge
http://www.markgroeningen.de/index.php?id=219