Informationen zum Corona Virus

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus finden Sie hier:

Informationen zum derzeitigen Publikumsverkehr der Stadtverwaltung finden Sie hier:

 

Appell an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Herrn Bürgermeister Kürner

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus stellt uns vor eine neue Situation, die viele von Ihnen verunsichert. Wir müssen nun alle mit dieser Situation besonnen aber auch verantwortungsvoll umgehen.

Das vordringliche Ziel ist es, die Ausbreitung der Infektion bestmöglich zu verlangsamen. Es geht darum, die Ansteckungskurve flach zu halten, um Zeit zu gewinnen und die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat hierzu am 13. März 2020 einschneidende Maßnahmen beschlossen, die durch die nun erlassene Rechtsverordnung rechtlich festgeschrieben wurden. Diese sind drastisch, aber auch notwendig und sinnvoll. Der eigens eingerichtete Krisenstab in der Stadtverwaltung unternimmt alles, um mit Augenmaß und hohem Verantwortungsbewusstsein die anstehenden Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung umzusetzen. Dies kann jedoch nur umfänglich funktionieren, wenn alle Bürgerinnen und Bürger auch eigenverantwortlich an der Umsetzung mitwirken. Die gesamte Krise ist ein dynamischer Prozess, der täglich weitere Veränderungen mit sich ziehen kann. Ich bitte die Bevölkerung, sich über die Homepage der Stadt (www.markgroeningen.de) regelmäßig zu informieren.

Gerade in diesen Zeiten ist der Bedarf an Nähe und persönlichem Austausch untereinander sehr groß. Und genau das ist es leider, worauf wir derzeit verzichten müssen. Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte soweit als möglich.

Bitte achten Sie trotzdem insbesondere auf ältere und kranke Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld und in Ihrer Nachbarschaft. Unterstützen Sie sich gegenseitig, wenn nötig. Wir müssen alle auch selbst etwas beitragen, um gut durch diese schwierigen Zeiten zu kommen!

Bleiben Sie gesund!  
Rudolf Kürner
Bürgermeister

 

 

 
Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

10 Dekanat: Kirchplatz 9

10 Dekanat: Kirchplatz 9

Der traufständige Teil des Gebäudes wurde 1465/66 errichtet. Den giebelständigen Teil des Pfarrhauses setzte man 1543/44 auf mittelalterliches Mauerwerk. Hierbei handelt es sich vermutlich um die Reste eines mittelalterlichen Adelssitzes. Über dem Eingangsportal steht im Spruchband zu lesen: „ VDMIE – Verbum Dei Manet In Eternum – Gottes Wort währt in Ewigkeit.

Hier wohnte und amtete zwischen 1514 und 1521 Stadtpfarrer Dr. Reinhard Gaißlin. Als Sozialreformer setzte er sich in geharnischten Predigten für die Belange des gemeinen Mannes ein. So verurteilte er schärfstens das Verhalten Herzog Ulrichs, der 1514 zur Finanzierung des Verwaltungsausbaus und seiner Hofhaltung für drei Jahre eine indirekte Verbrauchssteuer auf Fleisch und Wein auschrieb und damit vor allem den gemeinen Mann traf. Daraufhin formierte sich unter dem Namen „Armer Konrad“ im gesamten Herzogtum der Widerstand gegen die Obrigkeit und hier in Markgröningen war Stadtpfarrer Dr. Gaißlin dabei einer der führenden Köpfe.

Als weiterer berühmter Hausbewohner war auch der Verfasser der ersten Markgröninger Stadtgeschichte, Pfarrer und Historiker Magister Ludwig Friedrich Heyd. Vom 1820 angetretenen Diakonat wechselte er 1824 als Stadtpfarrer ins Pfarrhaus.

Sie wollen noch mehr wissen?

Auf der Homepage des Arbeitskreis Geschichtsforschung und Denkmalpflege Markgröningen e.V. (AGD) finden Sie umfassendes und fundiertes Material zur lokalen Geschichte und den Kulturdenkmalen Markgröningens.

Hier geht es zur Seite über das Dekanat.

nach oben