Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Förderlandschaft BW

Finanzierung & Förderprogramme

Viele unternehmerische Entscheidungen benötigen Kapital und lassen die Frage nach öffentlicher finanzieller Förderung aufkommen. Grundsätzlich ist es Städten und Gemeinden untersagt, Betrieben direkte finanzielle Hilfen zu geben. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Förderprogrammen des Landes Baden-Württemberg, des Bundes und der Europäischen Union, die bei Investitionen Kredite oder gar Zuschüsse gewähren. Gern geben wir ihnen persönlich eine Erstberatung über öffentliche Finanzierungshilfen. Wenn Sie gleich ins Detail gehen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank oder ein anderes Kreditinstitut. Wichtig ist: Sie müssen ein Förderprogramm beantragt haben, bevor Sie eine finanzielle Verpflichtung eingehen. Wir haben für Sie eine Zusammenschau von Web-Seiten mit Infos über öffentliche Finanzierungshilfen für Unternehmer zusammengestellt.

Kooperierend Institute

Die Förderlandschaft Baden-Württembergs ist von einer überschaubaren Anzahl von Institutionen geprägt, die eng kooperieren und ihre Förderprogramme miteinander verzahnt haben. Die einzelnen Förderinstitutionen haben sich auf unterschiedliche Aufgabengebiete spezialisiert. Die L-Bank ist als Förderbank des Landes  und u.a. für die Förderprogramme zur Fremdfinanzierung von Neugründungen und Betriebsübernahmen zuständig. Zudem erleichtert sie als Risikopartner der Hausbanken in Zusammenarbeit mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg Mittelstandsfinanzierungen. Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MGB) ergänzt diese Angebote zur Fremdfinanzierung durch Beteiligungskapital in Form stiller Beteiligungen. Als Refinanzierungspartner flankiert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die Bundesförderbank, die Förderangebote des Landes. Mit Neugründungen und Übernahmen von Unternehmen sowie tätigen Beteiligungen werden die wesentlichen Vorhaben neuer Investoren abgedeckt. Die folgende Übersicht ordnet Arten der Vorhaben den Förderprogrammen zu. Die Programmauswahl erfolgt entsprechend dem individuellen Finanzierungsbedarf und der angebotenen Förderintensität.

Finanzierungsmöglichkeiten

Für mittel- bis langfristige Fremdfinanzierungen bietet die L-Bank interessierten Investoren die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) als Standardprogramm sowie die spezialisierten Förderinstrumente Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und Regional- bzw. Technologieförderung an.

Für den kurz- bis mittelfristigen Fremdkapitalbedarf stellt die L-Bank mit der Liquiditätshilfe ein flexibles Förderinstrument zur Finanzierung von Betriebsübernahmen zur Verfügung.

Als Alternative oder als Ergänzung zur Fremdkapitalfinanzierung kann auch eine Finanzierung mit eigenkapitalähnlichen - so genannten mezzaninen - Mitteln erfolgen. Mit einer stillen Beteiligung der MBG oder mit einem Nachrangdarlehen aus dem ERP-Kapital für Gründung der KfW gibt es hierzu zwei Finanzierungsinstrumente.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt bei allen Programmen zur Fremdfinanzierung sowie beim KfW-Programm ERP-Kapital für Gründung im so genannten Hausbankverfahren.

Dabei tritt der Antragsteller nicht direkt, sondern über eine Bank oder Sparkasse, mit der er bereits zusammenarbeitet, an die Förderinstitute heran.

Die Hausbank übernimmt die Antragstellung, schließt die notwendigen Verträge ab und sorgt für die Auszahlung der Fördergelder. Die Beantragung einer stillen Beteiligung kann sowohl über die Hausbank als auch direkt bei der MBG erfolgen.

nach oben