Weiße Blume
Uhr
Haus
Uhr
Haus
Goldener Herbst
Herbst
Weinberge im Schnee
Winterlandschaft
Umzug
Schafsherde
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Fenstererker

Fenstererker des Museums

Fenstererker des Museums
Fenstererker des Museums

Der Name erstaunt, denn gemeinhin versteht man unter „Erker“ einen Vorbau an der Außenfassade, der beträchtlich in den Straßenraum vorkragen kann. Fenstererker nennt man dagegen die Rahmenkonstruktion einer Fenstergruppe, die mit überstehenden Brust- und Sturzbohlen und den dazwischen eingespannten Fensterstielen nur um Balkenstärke über die Hausfassade herausragt. Der Wohnwert von Räumen wird durch Fenstererker erheblich durch die Lichtfülle aufgewertet.

Früher waren die Stubenfenster fest verglast und hatten jeweils nur ein kleines Schiebefenster. Bei der Rekonstruktion der Stubenfenster wurde hier stattdessen aus Kostengründen ein kleiner Drehflügel eingebaut. Zur besseren Dämmung des Fensterflügels setzte man innenseitig noch ein Kastenfenster vor. Der rekonstruierte Fenstererker hat den Raumcharakter der früheren Renaissancestube vervollständigt. Die Täferstube im 1. Stock wird heute auch als Trauzimmer genutzt.

Museum Wimpelinhof

Dr. Petra Schad
Marktplatz 1
71706 Markgröningen
07145 93197-0
petra.schad(@)markgroeningen.de

Besuchsadresse:
Wimpelinhof
(neben dem Obertorturm)
Wimpelingasse 2

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Sonntag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr (geschlossen am Schäferlaufsonntag)  

Info-Flyer über das Museum Wimpelinhof.

nach oben