Seiteninhalt

Schäferlauf aktuell

Markgröninger Schäferlauf

Schafe

Der nächste Markgröninger Schäferlauf findet von 28. bis 31. August 2015 statt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Stadt Markgröningen
Marktplatz 1
71706 Markgröningen
Fon: +49 (0) 7145 / 13 0
Fax: +49 (0) 7145 / 13 131
schaeferlauf@markgroeningen.de

Informationen zu den einzelnen Programmpunkten des Schäferlaufs entnehmen Sie bitte dem aktuellen Festprogramm-Flyer!

Download Festprogramm (PDF)

Historischer Schäferlauf auf einen Blick (Plan Schäferlaufgelände als PDF-Datei)

Nachlese und Informationen Markgröninger Schäferlauf

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden

Am vergangenen Wochenende zog es wieder tausende von Gästen auf den traditionellen Markgröninger Schäferlauf. In den festlich geschmückten Gassen der Altstadt und auf dem Stoppelfeld wurde auch in diesem Jahr den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten.
 
Ohne den Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer wäre der Schäferlauf in seiner einzigartigen Weise nicht durchführbar.
 
Ein herzliches Dankeschön an alle, die in diesem Jahr zu dem gelungenen Festwochenende beigetragen haben
 
Der Markgröninger Schäferlauf war wieder einmal der Anziehungspunkt für viele Besucherinnen und Besucher aus nah und fern. Bereits am Freitag zum Leistungshüten fanden sich viele Besucherinnen und Besucher beim Hütegelände an der Asperger Straße ein. Nach Abschluss des Wettbewerbs fand die Hütebesprechung der Preisrichter und die Siegerehrung erneut im Festzelt an der Asperger Straße statt. Am Samstag war der Festzug zum Stoppelfels wieder ein großer Anziehungspunkt für Groß und Klein. Beim Festzug waren die Festordner, die von Beamten der Polizei unterstützt wurden, besonders gefordert, damit die Festzugteilnehmer sicher durch die engen Gassen der Stadt zum Stoppelfeld gelangten. Für den sicheren Ablauf sorgten zusätzlich die Aktiven des Deutschen Roten Kreuzes, der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Helfer des Deutschen Hilfsdienstes.
Mit seinem einzigartigen Flair bot der Schäferlauf für jeden Besucher etwas. Sei es beim Leistungshüten, den Stadtführungen die in diesem Jahr bereits zum 20. Mal angeboten wurden, beim Krämer-, Handwerker- oder Schäfermarkt. Auch die Aufführungen des Festspiels „Der treue Bartel“ wurden in diesem Jahr wieder von vielen Besucherinnen und Besuchern besucht. Das Programm auf dem Stoppelfeld erfreute sich wie immer großer Beliebtheit. Nach der Begrüßung und dem Markgröninger Marsch, der von allen drei Sparten des Musikvereins Stadtkapelle gespielt wurde, leitete das Aufsteigen der Tauben des Reisetaubenzüchtervereins den Nachmittag ein. Höhepunkt war natürlich der Wettlauf der Schäferinnen und Schäfer barfuß über das 300 Schritt lange Stoppelfeld. Die Sieger wurden vom Schirmherrn des Schäferlaufs, Landrat Dr. Rainer Haas zum neuen Schäferkönigspaar gekrönt. Großen Beifall erhielt auch in diesem Jahr wieder der Schäfertanz bei seinem Reigen zu Ehren des neuen Königspaares. Auch das Wassertragen, der Hahnentanz und das Sacklaufen fanden großen Anklang beim Publikum, zumal die Wettbewerbe teilweise unter widrigen Bedingungen stattfinden mussten, da zwischendurch ein heftiger Regenschauer das Stoppelfeld aufweichte. Am Sonntag zog der Festzug erneut durch die Gassen der Innenstadt. Das Durchkommen war für alle am Festzug beteiligten noch schwieriger, da sich eine große Anzahl von Besuchern in der Stadt aufhielt um sich den Festzug anzusehen.
 
Die Neukonzeption auf dem Stoppelfeld am Sonntag, die von einer Aufführung der Festspielgruppe, von einer Reiterquadrille des Reit- und Fahrvereins unterstützt, eingeleitet wurde, fand großen Anklang bei den Besucherinnen und Besuchern. Der Höhepunkt aber war der Lauf der Schülerinnen und Schüler barfuß übers Stoppelfeld. Für die Sieger des Laufes gab es nochmals den beliebten Schäfertanz. Auch der Hahnentanz auf dem Marktplatz, der zum Abschluss des Nachmittags stattfand, kam wieder sehr gut bei den Besucherinnen und Besuchern an.
 
Die Teilnahme der vielen Kinder beim Festzug und bei den Wettbewerben auf dem Stoppelfeld hat wieder gezeigt, dass sich der Schäferlauf auch bei der jüngeren Generation großer Beliebtheit erfreut. Ein besonderer Dank gilt deshalb den Eltern, die diese Tradition vorleben und an ihre Kinder weitergeben. Ohne unsere Vereine und die vielen Ehrenamtlichen wäre die Durchführung und Gestaltung eines solchen Festes undenkbar. Die Backfrauen des Landfrauenvereins unterstützen schon seit vielen Jahren die Bewirtung der Ehrengäste mit selbst gebackenen Leckereien.
Ich möchte mich auch bei allen Mitwirkenden des Festzuges die den Umzug jedes Jahr durch ihre Mitwirkung bereichern. Der TSV Unterriexingen übernahm auch in diesem Jahr wieder den Plakettenverkauf – auch dafür meinen Dank.
Ebenso bedanken möchte ich mich bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die monatelange Vorbereitung des Festes. Besonders hervorheben möchte ich dabei den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Städtischen Betriebshofes, die während der Festtage schön frühmorgens dafür sorgen, dass sich die Stadt von ihrer schönsten Seite präsentieren konnte. Bei den Mitgliedern des Gemeinderats bedanke ich mich, dass sie durch die Bereitstellung der notwendigen Mittel die Voraussetzung geschaffen haben, dass der Schäferlauf 2014 wieder mit großem Erfolg durchgeführt werden konnte.
 
Zum Schluss möchte ich nun allen meinen Dank aussprechen, die nicht genannt wurden und in irgend einer Weise zum Gelingen des Schäferlaufs beigetragen haben.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Rudolf Kürner
Bürgermeister

Leistungshüten

Bei etwas herbstlichen Temperaturen zog es am Freitag schon früh viele Besucher zum Leistungshüten an die Asperger Straße hinaus. Traditionell ist das Leistungshüten, das in diesem Jahr zum 77. Mal stattfand, der Auftakt zum Markgröninger Schäferlauf. Bereits zum Start um 8.00 Uhr morgens wurde der Wettbewerb von vielen Zuschauern mit großem Interesse verfolgt. Insgesamt stellten 5 Schäfer mit ihren Hunden am Parcours ihr Können unter Beweis. In einem Durchgang wird der Tagesablauf eines Schäfers zusammengefasst. Die Schäfer und ihre Hunde müssen mit einer für sie fremden Herde folgende Aufgaben erfüllen: Auspferchen, die Herde zur Weide treiben und beim engen Gehüt eine kleine Fläche beweiden – der Hund muss hier die Schafe zusammenhalten. Anschließend die Herde auf der Straße durch den Hund vor einem Verkehrshindernis - ein vorbeifahrendes Auto - schützen lassen. Beim darauf folgenden weiten Gehüt wird eine große Fläche beweidet. Die Schafe können dabei auseinandergehen, sich zerstreuen und in Ruhe fressen, der Hund muss den Schafen nur ihre Grenzen zeigen. Anschließend wird die Herde über eine Brücke geführt. Zum Schluss des Rundgangs müssen die Schafe wieder zurück zum Pferch gelenkt und wieder eingepfercht werden.
In der Regel sind die Schafe beim 1. Hüten aufgeregt und gewöhnen sich erst bei den folgenden Durchgängen besser an den Ablauf. Beim letzten Hütedurchgang werden sie jedoch müde und lustlos. Deshalb wird die Reihenfolge der Hüter ausgelost.
Die Schäferhunde werden nach folgenden Kriterien beurteilt: Hütetrieb und Wehre, Gehorsamkeit, Selbstständigkeit, Fleiß, Griff, Furche halten und dem Charakter.
Der Ablauf des Rundgangs wird von einem fachkundigen dreiköpfigen Preisrichterteam bewertet.
Das anlässlich des 75. Jubiläums aufgestellte Zelt hat in den vergangenen Jahren großen Anklang gefunden, deshalb wurde diese Neuerung auch in diesem Jahr beibehalten. Die Hütebesprechung, die im Anschluss an die Bewertung stattfindet und bei der der Sieger festgelegt wird, fand in diesem Jahr erneut im Festzelt statt. Danach wurde das Ergebnis bekanntgegeben. Nach der Siegerehrung konnten die Schäfer und ihre Familien noch gemütlich zusammensitzen bevor sie wieder nach Hause zu ihren Herden fuhren.
 
Sieger beim Leistungshüten 2014 wurden:
 
1. Michael Thonnet aus Singen mit der Hündin Siska vom Hexengrund mit 81 Punkten
2. Mathias Abel aus Oberschwandorf mit der Hündin Blanka und dem Rüden Mohr mit 80 Punkten
3. Alois Erhardt aus Birkenzell/Stödtlen mit dem Rüden Jack

Ehrung langjährig Mitwirkender beim Schäferlauf

Am Schäferlauf Freitag fanden traditionell die Ehrungen für langjährige ehrenamtliche Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Schäferlaufs statt.
Bürgermeister Rudolf Kürner konnte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche langjährig mitwirkende Helferinnen und Helfer ehren. „Zwar ist der barfüßige Lauf übers Stoppelfeld unbestritten der Höhepunkt, aber zum Schäferlauf gehört viel mehr. Der historische Teil mit dem Festzug und den Darbietungen auf dem Stoppelfeld, der Krämer-, Handwerker- und Schäfermarkt. Das Festspiel, der Festgottesdienst, Vereins- und andere Gastronomie, Vergnügungspark und Feuerwerk. Und natürlich das Leistungshüten, das heute stattgefunden hat. Alle Veranstaltungen und alle Programmpunkte zusammen entwickeln eine besondere Atmosphäre. Am eindrucksvollsten spürbar ist sie heute Abend, den wir den Markgröninger Abend nennen. Dieser Abend steht ganz im Zeichen der langjährigen Mitwirkenden. Der Schäferlauf ist nur möglich wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene helfen. Heute wollen wir stellvertretend für alle, diejenigen ehren, die 10, 20. 25 und 30 Jahre ehrenamtlich mitmachen sie haben das Lob der Stadt verdient. Dieser Abend ist eine willkommene Gelegenheit, Ihnen vor dieser Kulisse unsere Wertschätzung entgegenzubringen. Ich danke Ihnen für dieses Vorbildliche Verhalten;“ so Bürgermeister Rudolf Kürner in seiner Ansprache.
 
Insgesamt wurden in diesem Jahr 25 Personen für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.
Es sind dies:
 
Für 10-jährige Mitarbeit
Michael Schiebe - Obst- Wein- und Gartenbauverein        
Michael Pfeiffer - Landjugend und Schäfertanz        
Sebastian Christmann - Schäfertanz
Robert Hertel - Schäfertanz    
Axel Kurz - Schäfertanz        
Svenja Baier - Schäfertanz
Regina Koch - Landfrauen (Wassertragen und Backfrauen)        
Claudia Kirchner - Landfrauen (Wassertragen)
Ute Bader - Stelzenlauf    
Jones Enzo - Stelzenlauf    
Thomas Arnold - Stelzenlauf        
 
Für 20-jährige Mitarbeit
Karl Hörer - Obst- Wein- und Gartenbauverein
Günter Frank - Schäferlaufstadtführung                
Agnes Schmitt - Schäfertanz, Stelzenlauf
Dagmar Storch - Zigeunergruppe UBM
Iris Rau - Zigeunergruppe UBM
Markus Thumm - Schäfertanz, Landjugend, Rond oms Schaf, Schäferlauffreunde
Marc Reutter  - Träger Zunftlade, Schäfertanz, Hahnenträger, Schäferlauffreunde
Martinus Fetzer - Schäfertanz, Spitalbrüder    
 
Für 25-jährige Mitarbeit
Jürgen Findeis - Obst- Wein- und Gartenbauverein
Hans-Georg Rau - Zigeunergruppe UBM
Hermann Juppenlatz - Zigeunergruppe UBM
Anselm Oechsner - Schäfertanz, Spitalbrüder    
 
Für 30-jährige Mitarbeit
Annerose Ritz  - Obst- Wein- und Gartenbauverein
Angelika Borghardt - Obst- Wein- und Gartenbauverein

Sieger beim Schäferlauf 2014

Samstag, 23. August 2014 
 
Wettlauf der Schäfermädchen
1. Platz: Simona Mack aus Ellwangen-Hattheim
2. Platz: Lisa Link Wohlfarth aus Balingen
3. Platz: Tatjana Eggert aus Ingersheim
 
Wettlauf der Schäfer
1. Platz: Dominik Fröschle aus Bad Wildbad
2. Platz: Nico Wohlfarth aus Metzingen-Glems
3. Platz:  Daniel Erhardt aus Birkenzell
 
Sieger beim Sacklaufen
Andreas Pfeiffer, Markgröningen
 
Sieger beim Hahnentanz
Lisa Möhrke und Sebastian Bernert, Markgröningen
 
Siegerin bei den jüngsten Wasserträgerinnen
Sarah Neitsch, Markgröningen
 
Siegerin bei den etwas älteren Wasserträgerinnen

Lorena Wemmer, Markgröningen
 
Siegerinnen bei den Wasserträgerinnen der Landfrauen
Sabine Trautwein und Regina Koch, Markgröningen
 
Sonntag, 24. August 2014
 
Wettlauf der Schülerinnen
1. Platz: Greta Bayer, Markgröningen
2. Platz:Annika Hofmann, Markgröningen
3. Platz: Sophie Lutz, Markgröningen

Wettlauf der Schüler
1. Platz: Noah Wach, Markgröningen
2. Platz: Benjamin Kindsvater
3. Platz: Ole Heimerdinger

Siegerin bei den jüngsten Wasserträgerinnen
Paula Köhler, Markgröningen
 
Siegerin bei den etwas älteren Wasserträgerinnen
Vanessa Meier, Markgröningen
 
Siegerinnen bei den Wasserträgerinnen der Landfrauen
Christine Kußmaul und Sonja Lieber, Markgröningen
 
Siegerin beim Stelzenlauf I
Sophie Lutz, Markgröningen
 
Siegerin beim Stelzenlauf II
Ellen Seybold, Markgröningen
 
Sieger beim Hahnentanz auf dem Marktplatz
Katrin Ritz und Christopher Hofmann, Markgröningen

Neue Festzuggruppe beim Schäferlauf

Den diesjährigen Umzug beim Schäferlauf bereicherte eine neue Gruppe. Innerhalb des CVJM gab es schon seit längerem den Wunsch nach einer eigenen Festzuggruppe. 2012 bei der Aufführung des Musicals „Barthel“ wurde die Idee geboren. Stadtpfarrer Esenwein hatte im Jahr 1909 das Festspiel „Der treue Bartel“ als Autor zu Papier gebracht. Er war zu dieser Zeit auch Mitbegründer des Jünglingsvereins der der Ursprung des heutigen CVJM war und des Posaunenchors. Auch die ersten Mitwirkenden beim Festspiel kamen damals aus den Reihen des Jünglingsvereins. Die Verbindung des Festspielautors mit dem CVJM kann nicht besser sein, um hier eine Festzuggruppe zu gestalten.
Pfarrer Esenwein hatte 5 Söhne und 1 Tochter. Seine Ehefrau Klara Mathilde geb. Waldbauer kam aus Stuttgart. Diese Ehe hatte Pfarrer Esenwein den sozialen Aufstieg beschert.
Mit diesen Informationen der Stadtarchivarin Dr. Petra Schad wurde innerhalb des CVJM die Festzuggruppe mit dem Namen „Festspielautor Pfarrer Esenwein mit Familie“ konzipiert. Bei den Umzügen beim diesjährigen Schäferlauf und auf dem Stoppelfeld war die Gruppe ein großer Erfolg.

Schäferinnen aus der Partnerstadt St. Martin de Crau beim Markgröninger Schäferlauf

Beim diesjährigen Schäferlauf waren 30 Schäferinnen aus der Partnerstadt St. Martin de Crau und Umgebung zu Besuch.
Der Anlass des Besuches war das 25 jährige Jubiläum zwischen Markgröningen und St. Martin de Crau, das im Oktober diesen Jahres gefeiert wird.
Die Schäferinnen reisten bereits am Donnerstag an, damit sie sich am Freitag das Leistungshüten ansehen können
Hier kommentierten sie mit interessiertem Fachverstand den Wettbewerb. Am Samstag nahmen sie mit großer Begeisterung am Festgeschehen teil. Sie wurden beim Festzug und auf dem Stoppelfeld mit ihren traditionellen Mänteln der Schäfer der Crau begeistert gefeiert. Die Mäntel tragen die Schäfer der Crau um sich im „warmen“ Südfrankreich vor dem beißenden Mistral zu schützen. Die Schafsglocken, die die Schäferinnen im Festzug bei sich trugen werden den Leittiere während der Sommerweide in den Alpen umgehängt

Gedicht von Landrat Dr. Rainer Haas zum Markgröninger Schäferlauf 2014

Seid mir gegrüßt – Land ab, Land auf –
zum wunderschönen Schäferlauf.
Wir feiern heute dieses Fest,
das keine Wünsche offen lässt.
 
Immer setzt es ein Fanal,
es wirkt auch international
und ist nicht nur bei uns im Land,
nein: auch in Frankreich wohlbekannt!
 
Im Mittelpunkt steht ohne Frage
das Jubiläum dieser Tage
mit Partnerstadt Saint-Martin-de-Crau –
fast so berühmt wie Avignon.
 
Fünfundzwanzig Jahr‘ ist die Freundschaft jung
und zeigt noch immer allen Schwung!
Was diese Städte einst verband,
das hat auch heute noch Bestand.
 
Vor allem Schafe – nicht zu vergessen –
verbinden beider Interessen;
sie krönen gar die Traditionen
die dieser Freundschaft innewohnen.
 
Einer hat – beinah‘ über Nacht –
die Städte auf die Spur gebracht.
Claus-Peter Hutter heißt der Mann,
den jeder kennt, der alles kann.
 
Als Chef der Umweltakademie
erkannt‘ er schnell, dass dort und hie‘
die Schafweide den Städten nützt
und auch Natur und Umwelt schützt.
 
Zum Jubiläum gratulieren
und darum kräftig jubilieren
darf ich zu meiner großen Freude
an dieser Stelle hier und heute!
 
Je vous félicite, Mesdames, Messieurs –
et j’en suis absolument heureux –
de l’anniversaire du jumelage
fondé par les maires et hommes sages.
 
Doch damit ist es nicht genug;
ein Zweiter kommt heut‘ noch zum Zug.
Und so wird – bestens allbekannt –
Herr Kürner hier von mir genannt.
 
Ihm, der sich fest entschieden hat:
„Ich bleibe hier in dieser Stadt“,
schenkten die Bürger ihr Vertrauen.
Darauf lässt sich die Zukunft bauen.
 
Vor nunmehr fünfundzwanzig Jahren
kam er in diese Stadt gefahren
und hat dann gleich – ganz ungeniert –
als Bürgermeister kandidiert.
 
Seitdem wurde gar viel geschafft;
Gemeinsam und mit voller Kraft
waren der Stadt beste Dienstleister
Gemeinderat und Bürgermeister.
 
Die Stadt präsentiert sich gut daher,
die Bürger mögen ihren Meister sehr.
Sie haben – ich hab‘ es nachgezählt –
ihn deshalb dreimal wiedergewählt!
 
Weil Rudolf seine Bürger liebt,
er für sie einfach alles gibt.
Die meisten sind so prominent,
dass er beim Vornamen sie nennt.
Jetzt lasst uns feiern, genießt die Zeit,
der Alltag ist noch meilenweit.
Schaut und staunt und freut euch drauf
auf diesen schönen Schäferlauf!
 
Ich hör‘ auch auf mit den Geschichten,
die ich für euch durft‘ wieder dichten.
Ich heb‘ den Becher, eröffne das Fest,
das keine Wünsche offen lässt!

Englisch- und französischsprachige Schäferlauf-Flyer

Schäferlauf Flyer Englisch/Französisch

Der Markgröninger Schäferlauf ist nicht nur regional und überregional ein beliebtes Fest, sondern gewinnt auch wachsend an internationaler Bedeutung. Die Vielfalt der Schäferlaufbesucher und Anzahl der ausländischen Gäste nehmen stetig zu. Deshalb wurden dieses Jahr erstmals englisch- sowie französischsprachige Schäferlauf-Flyer gedruckt.

Aufgrund der Städtepartnerschaft mit St. Martin-de-Crau in der Provence Frankreichs, durfte die Stadt Markgröningen in den letzten Jahren zunehmend französische Gäste auf dem Schäferlauf begrüßen. Doch auch außerhalb Frankreichs kommen einige Besucher aus dem europäischen bis hin zum nicht-europäischen Raum.

Die Stadt Markgröningen freut sich darüber nun auch die ausländischen Gäste mit Informationen rund um die Schäferlaufgeschichte, Traditionen und Bräuche versorgen zu können.

Download englischsprachiger Schäferlauf-Flyer

Download französischsprachiger Schäferlauf-Flyer

Schäferlaufbuch "Barfuss über das Stoppelfeld"

Buch Barfuss über das Stoppelfeld

Das Buch zum Schäferlauf ist zum Preis von 5,00 € das ganze Jahr über in der Zentrale des Rathauses erhältlich.

E-Mail: Zentrale@markgroeningen.de

Tel.: 07145/13-0

Suche

Darstellung

Darstellung verkleinern Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen Darstellung vergrößern

Weitere Informationen

Download Festprogramm

Informationen zu den einzelnen Programmpunkten des Schäferlaufs entnehmen Sie bitte dem aktuellen Festprogramm-Flyer!

Download Festprogramm (PDF)

Festspiel "Der treue Bartel"

Informationen über das Festspiel "Der treue Bartel" können Sie aus dem Festspiel-Flyer entnehmen.

Festspiel-Flyer

Nachlese Schäferlauf-Video

von Regio - TV
 

Schäferlauf - Marktsatzung

Der Gemeinderrat der Stadt Markgröningen hat 24.05.2011 (Letzte Änderung 27.03.2012) eine Satzung über die Regelung des Marktverkehrs auf dem Krämermarkt, dem Handwerkermarkt und dem Schäfermarkt beschlossen.

Genauen Inhalt können Sie im Download "Marktsatzung" nachlesen.

Download "Marktsatzung"

Fotos vom Schäferlauf

Fotos vom Schäferlauf bzw.
Schäferlaufgeschehen können
Sie unter www.schaeferlauf24.de einsehen.

Schäferlauf - Termine

28. bis 31. August 2015

26. bis 29. August 2016

25. bis 28. August 2017

Logo Stadt Markgröningen

Kontaktdaten

Stadt Markgröningen | Marktplatz 1 | 71706 Markgröningen | Fon: +49 (0) 7145 / 130 | Fax: +49 (0) 7145 / 13131 | E-Mail schreiben